Archiv

Schwerpunkt 2017: Job- und Tobsharing

Mehr Erfahrung und Kompetenz bei geringeren Ausfallzeiten – die Vorteile von Job- und Topsharing sind erwiesen. Topsharing bedeutet Jobsharing in Führungspositionen: Zwei oder mehr Personen teilen die Verantwortung für ein Team, eine Abteilung oder eine ganze Firma.

Infoletter 2017: Geteilte Verantwortung, doppeltes Know-How

Der Infoletter unterstützt Unternehmen mit fünf konkreten Hilfestellungen und drei Praxisbeispielen bei der praktischen Umsetzung von Job- und Topsharing.

Infoletter 2017: Tipps für erfolgreiches Job- und Topsharing

Internationales Kolloquium zu Job- und Topsharing vom 6. November 2017

Der Verein Part Time Optimisation hat gemeinsam mit der Familienfreundlichen Wirtschaftsregion Basel zum zweiten internationalen Kolloquium zu Job- und Topsharing im Novartis Campus in Basel eingeladen. Über 160 Personen, darunter 35 Referierende und Panelisten aus der ganzen Welt, diskutierten die Anforderungen und Grenzen von Job- und Topsharing Modellen, Work Smart-Ansätzen und Parallel-Karrieren (Slash Careers).

Fotos, Testimonials sowie den Film zum Anlass finden Sie auf dieser Website.

Veranstaltung vom 23. August 2017: Vorwärtsstrategie für Basel - Wirtschaft und Politik im Dialog

Die Wirtschaftsregion Basel steht unter besonderem Druck, geeignete Fach- und Führungskräfte zu finden. Trotzdem wird eine der naheliegenden Lösungen nach wie vor zu wenig beachtet: Auch Vätern und Müttern attraktive Berufsperspektiven zu bieten. Über 70 Entscheidungsträger und Entscheidungsträgerinnen folgten der Einladung der Regierungspräsidentin zum Gespräch über das Potenzial und die Umsetzung familienfreundlicher Arbeitsbedingungen.

Schwerpunkt 2016: Teilzeit in Führungspositionen

Teilzeitarbeit gilt in vielen Unternehmen noch immer als «Karrierebremse» oder sogar «Karrierekiller» – für Frauen genauso wie für Männer. Und dies gilt besonders in Führungspositionen. Dabei liegt in der Teilzeitarbeit grosses Potenzial, gerade mit Blick auf den drohenden Mangel an Fachkräften.

Infoletter 1/16: Unternehmenskultur und Führungsverständnis

In diesem Infoletter fokussierte die Familienfreundliche Wirtschaftregion auf die zentralen Voraussetzungen von Teilzeitarbeit: Den Wandel in der Unternehmenskultur und im Führungsverständnis.

Infoletter 1/16: 100 Prozent führen - auch in Teilzeit

Infoletter 2/16: Praktische Umsetzung

Dieser Infoletter zeigt mit zahlreichen Tipps und Praxisbeispielen auf, wie Unternehmen Teilzeitarbeit in Führungspositionen umsetzen können.

Infoletter 2/16: 100 Prozent führen - auch in Teilzeit. Tipps für die praktische Umsetzung

Familienfreundlichkeit im Gesundheitswesen: Veranstaltung vom 16. Juni 2016

Der Schweiz gehen die Fachkräfte aus, darunter gerade auch die Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegefachleute. Einer der Knackpunkte: Wer im Gesundheitswesen Beruf und Familie unter einen Hut bringen will, steht vor grossen Herausforderungen. Dabei würden familienfreundliche Arbeitsmodelle und -bedingungen grosses Potenzial für Spitäler oder Pflegezentren bieten. Dieses Potenzial stand im Mittelpunkt der Veranstaltung «Erfolgsfaktor Familienfreundlichkeit – Familie und Arbeitswelt im Gesundheitswesen», die die Familienfreundliche Wirtschaftsregion Basel am 16. Juni 2016 im Universitätsspital Basel durchgeführt hat.

Programm

Schwerpunkt 2015: Flexibilität am Arbeitsplatz

Work Everywhere, flexible Pensen und Jahresarbeitszeit sind wichtige Instrumente zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Doch die zunehmende Flexibilisierung am Arbeitsplatz birgt auch Herausforderungen für Unternehmen und Mitarbeitende.

Infoletter 2015: Chancen und Herausforderungen

Der Infoletter setzt sich mit den Chancen und Herausforderungen von Flexibilität am Arbeitsplatz auseinander und zeigt Umsetzungsstrategien für kleinere und grössere Unternehmen auf.

Infoletter 2015: Chancen und Herausforderungen

Fachtagung Work everywhere, anytime - Chancen und Herausforderungen der flexiblen Arbeitswelt vom 29. Oktober 2015

Das Fazit der gut besuchten Tagung vom 29. Oktober 2015 ist eindeutig: Flexibilität heisst, Bewährtes zu hinterfragen. Flexible Arbeitsmodelle sind ein Schlüssel, um den Ansprüchen der neuen Arbeitswelt zu begegnen. Die Umsetzung fordert einiges an Umdenken: die Firmenkultur wird zum Teil genauso in Frage gestellt wie Reglemente und Arbeitsabläufe. Tabus brechen und mit allen Beteiligten nach pragmatischen Lösungen suchen, ist eine der zentralen Aufgaben. Gefordert sind alle – die Umsetzung aber, so eine der Erkenntnisse aus Unternehmen und Verwaltung, steht und fällt mit den Vorgesetzten.

Tagungsprogramm
Tagungsunterlagen

Schwerpunkt 2014: Karriere und Familie - Wie bringt Mann das zusammen?

Die Gesellschaft wandelt sich. Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben wird auch für Männer zu einem immer wichtigeren Anliegen. Wie packen Unternehmen diese Herausforderung heute an?

Fachtagung Väterfreundliche Unternehmens- und Personalpolitik vom 4. November 2014

Die aktive Förderung familienfreundlicher Arbeitsbedingungen dient allen, und sie macht sich für Unternehmen und Organisationen sogar bezahlt. Dieses Fazit konnte ziehen, wer am 4. November 2014 an der Fachtagung «Väterfreundliche Unternehmens- und Personalpolitik» des Public Private Partnership Familienfreundliche Wirtschaftsregion Basel teilnahm. In einem lockeren Mix aus Fachreferaten, Gesprächen und Workshops zu Best-Practice-Beispielen aus der Region Basel konnten sich Interessierte im Novartis Campus auf den neuesten Stand der Diskussion bringen.

Tagungsprogramm
Tagungsunterlagen